Tamburizza Orchester Ivan Vukovic Parndorf

Zu Pfingsten geht es wieder ins Studio! Robert und Christian werden am Wochenende von Zürich bzw. Düsseldorf einfliegen. Ihre Aufnahmen werden am 26.05.2015 in Gettsdorf bei Hoernix stattfinden. Geplant ist vorerst ein ganzer Tag von 10 bis 18 Uhr. Einen Tag später werden dann die ersten Chöre mit dem Orchester  eingesungen. Unter Umständen wird Robert an diesem Tag auch noch ein paar Aufnahmen machen, da sein Programm recht umfangreich ist. Über den Verlauf der Aufnahmen werden wir zur gegebenen Zeit an dieser Stelle berichten.

Air Berlin

Symbolbild: Wikimedia Commons

Wir haben ein neues Musikvideo aus der Dokumentation "Gradišće" ausgekoppelt. Das Lied Rožica je po gori cveće brala wurde von Johann Maszl und seinem Filmteam im Park des Schlosses Halbturn wunderbar in Szene gesetzt. Wer wissen will was Barbara so träumt sollte sich das anschauen! Damit wir das Angebot unseres Youtube Kanals besser anpassen können gilt wie immer Abonnieren, Teilen und Däumchen!

Und nun zur Ankündigung! Für die Zukunft haben wir Videos in der Art von Videologs geplant. Die Kamera wurde schon gekauft und nächste Woche geht es mit den ersten Dreharbeiten los. Sollten Sie Fragen an das Orchester haben oder Vorschläge für Backstageberichte etc. einfach auf Facebook posten! Falls wir die Idee umsetzen können, kommt das Video dann in ein paar Wochen.

Update (10.05.2015): Die Dateien mit dem Gesang von Tome sind da und sie sind großartig! Wow! Wir freuen uns schon riesig auf den fertigen Tonträger und die CD Präsentation im Oktober!

Unsere Produktion mit dem Arbeitstitel Album 2015 schreitet gut voran. Am 5. Mai 2015 haben wieder Studioaufnahmen stattgefunden und es ist Zeit einen neuen Gastsänger zu enthüllen. Diesmal war Tome Janković gemeinsam mit Johann Maszl im Studio in Gettsdorf zu Gast. Vielen wird Tome als Musiker und Sänger der leider aufgelösten Band Tambećari ein Begriff sein.

Tome Janković im Studio bei Hoernix 2015

Wir in Parndorf können uns an wunderschöne Ballnächte mit dieser großartigen Band erinnern! Eine erste gemeinsame umjubelte Zusammenarbeit zwischen Tome und uns gab es beim Konzert in der Stadthalle in Bruck/Leitha im Oktober 2014.

Plakat XXXII. Festival hrvatske tamburaške glazbe u OsijekuEines der wichtigsten Ereignisse für unser Orchester war die viermalige Teilnahme am Wettbewerb für konzertante Tamburizzaliteratur in Osijek, Kroatien. Bei diesem mehrtägigen Festival müssen von jedem Orchester zwei Pflichtstücke, eine Neukomposition und ein Lied aufgeführt werden. Die Vorbereitungen darauf haben der Qualität unserer Musik sehr gut getan. Viele der SpielerInnen haben sich dadurch technisch und musikalisch sehr weiter entwickelt. Die Teilnahme können wir daher jedem Orchester im Burgenland wärmstens empfehlen!

In den Jahren 2007 bis 2010 wurde wir jeweils mit Gold ausgezeichnet. Im Jahr 2009 konnten wir zusätzliche die Goldmedaille "Dr. Josip Andrić" für die beste Interpretation einer Neukomposition gewinnen. Die Neukomposition "Sabini u spomenar" wurde für uns vom leider schon verstorbenen Julije Njikoš komponiert.

Traditionell findet der Wettbewerb in und in der Umgebung von Osijek statt. Im Jahr 2009 konnte der Kultuverein Skupa erstmalig einen Veranstaltungstag nach Österreich holen. Die Orchester Biser Međimurja Žiškovec, Stjepan Bujan-Stipić Čakovec und Krsta Odaka Drniš wurden bei einem Konzert in Parndorf von einer ebenfalls angereisten Fachjury beurteilt. Eindrücke von diesem Abend gibt ein ORF Beitrag aus der Sendung "Dobar dan hrvati" vom 30.05.2009 den man auf unserem Youtube Kanal anschauen kann.

Im Moment schaffen wir die Teilnahme aufgrund personeller Engpässe nicht mehr. Familien werden gegründet, Babies kommen, Schulen und Studien müssen abgeschlossen werden. Aber in ein paar Jahren vielleicht ...

So ziemlich jeder Volksschüler im Nordburgenland hat zumindest einmal während seiner Schulzeit das Geburtshaus von Joseph Haydn in Rohrau besucht. Joseph Haydn ist dafür bekannt, Elemente aus der Volksmusik in seine Symphonien eingebaut zu haben. Ein bekanntes Beispiel dafür ist das Finale der Symphonie 104 in D-Dur. Aufmerksamen HörerInnen wird das Thema aus dem Volkslied "Oj, Jelena, Jelena, jabuka zelena" nicht entgehen.

Auf Youtube haben wir eine beeindruckende Aufnahme des Tamburaški ansambl Sv. Marko gefunden. Somit hat Haydns Musik den Weg zurück nach Kroatien gefunden. Viel Vergnügen beim Zuhören. Mehr Musiktipps gibt es bei den positiv bewerteten Videos auf unserem Youtube Kanal.